Handbürste aus Buchenholz und hellen Borsten R

Artikelnummer: 2015

CHF 10.60 

Dieser Artikel ist momentan ausverkauft.

Handbürste aus Buchenholz und hellen Borsten


Ob tatkräftig in der Werkstatt, im (Koch)Atelier oder im bunten Garten - Diese nützliche Handbürste macht erfinderisch-gestalterisches Schaffen schlichtweg noch erfrischender!

Ein durchdachtes, authentisches Utensil, das seit jeher für gepflegte Hände und Nägel kaum mehr wegzudenken ist.

Extra Tipp: Optimal ergänzend zur Seifenablage aus Buchenholz.

 

 ---------------------

  • natürliche Handbürste aus schlichtem Buchenholz und robusten Borsten
  • authentisch, klassisch und schlicht
  • besonders handlich dank leicht konkaver Ausarbeitung an beiden Längs-Aussenseiten
  • kurzer und langer Besatz für kräftigeren bzw. sanfteren Handwaschpflege-Effekt

#zerowaste #sustainable #slowcosmétique

---------------------

  • Duft: neutral 
  • Farbe: crèmefarbenen bis zartrosa und écru
  • Vegan: nein. Der Besatz besteht aus Borsten ("Haare" der Haus- und Wildschweine)
  • Material: Buchenholz und Borsten
  • Masse: 9,5 x 3,5 cm
  • Verpackung: Etikette aus Bio-Papier
  • Herkunft: aus traditioneller Bürstenwerkstätte in Deutschland

---------------------

Authentisch, schlicht und nachhaltig! 

Material:
Der Grundkörper dieser Bürste ist aus schlichtem Buchenholz gefertigt. Die Buche, zur Familie de Buchengewächse (Fagaceae) gehörend, ist seit jeher seines schlichten, äusserst dichten und druckfesten Holzes wegen sehr beliebt. Besonders ansprechend und gefällig ist die ebenmässige Holzmaserung im dezent beigen Farbton. Man munkelt, dass der Begriff der Buche in Zusammenhang mit dem Lesebuch steht: Dies, weil erste Bücher aus Buchenbrettchen gefertigt waren, oder weil die Zellulosegewinnung für die Papierherstellung von Buchenbäumen stammte. Auch dass Buchdruckpressen aus Buchenholz gefertigt waren, lassen auf den Begriff der Buche schliessen. 
Der Besatz dieser Bürste ist aus hellen Borsten gefertigt. Es sind dies die Haare von Haus- und Wildschweinen, welche im Gegensatz zu den meisten anderen Tierhaaren, nicht in den Spitz verlaufen. Die Borstenhaare bilden bei Schweinen das eigentliche Haarkleid und sind einzeln betrachtet derart konisch geformt, dass dies Borstenwurzel einen grösseren Durchmesser aufweist. Diese Besonderheit machte sich der Bürstenbinder zur Herstellung von professionellen Bürsten seit jeher zu Nutzen.

Verwendung: 
Ein Handwaschutensil mit zwei Funktionen: Während die Bürstenoberseite mit den robusteren Borsten für eine perfekte Nagelpflegereinigung sorgt, dienen die an der Bürstenunterseite angelegten, weicheren Borsten für eine angenehme, ganzheitliche Handwaschpflege. Nach belieben kann diese Bürste mit bzw. ohne Seife verwendet werden. 

Machart:
Die konkav ausgearbeiteten Längs-Aussenseiten der Bürste machen das Utensil extra griffig und handlich. Besonders vorteilhaft ist der auf der Bürstenoberseite angebrachte Besatz in einer leicht gewinkelten, radialen Anordnung für perfekte Nagelpflege mit sanfter Politur.

 ---------------------